Consell Comarcal del Baix Empordà Accés ràpid a les àrees del Consell Comarcal
   
Català Castellano English Deutsche Deutsche
Geographische lage Territorium und ressourcen Aktiv tourismus Kultur Gastronomie Unterkunft Veranstaltungs Empfehlungen Veröffentlichungen Qualität
Forallac
Peratallada

Forallac umfasst eine Fläche von 50,63 km2 mit 1.721 Einwohnern und liegt zwischen dem Fluss Daró und der Gavarres-Berge. Zum Gemeindegebiet gehören ferner die Ortschaften Fonteta, Peratallada, Vulpellac, Canapost, Fitor, Santa Susanna de Peralta und Sant Climent de Peralta.
Das Dorf Fonteta liegt in den letzten Ausläufern des Bergmassivs. Hier sind die schönen, um die Kirche gelegenen Häuser aus dem 16.-18. Jahrhundert besonders erwähnenswert. Von hier aus kann man leicht Wanderungen unternehmen, die zu den Wäldern und Bergen im Schutzgebiet Gavarres führen, und die sehenswerten architektonischen und ethnologischen Baudenkmäler besichtigen, die die Gegend in frühen Zeiten zu einem Gebiet mit beachtlicher Vitalität machten – die romanische Kirche Santa Coloma de Fitor, die großen Bauernhöfe, wo einst das Land bebaut wurde, Eishöhlen, Quellen usw. –, oder aber den  Wanderwegen folgen, die zu den in dieser Gegend über Jahrhunderte erhalten gebliebenen Megalithgräbern führen.
Geht man zur Ebene hinunter, gelangt man zu den kleinen Ortschaften Sant Climent de Peralta und Santa Susanna de Peralta, wo man den Eindruck gewinnt, dass die Zeit stillsteht. Lassen Sie sich die Jahresfeste der Schnitter und der Drescher sowie das Köhlerfest, heute nicht mehr existierende Berufe, nicht entgehen.
In Vulpellac ragt die herrliche Burg aus dem 13.-16. Jahrhundert empor. Die daran angebaute Kirche war früher die Burgkapelle. In der Nähe liegt der Ort Canapost mit einer schönen romanischen Kirche, die dem Hl. Stefan gewidmet ist. In einem verborgenen Teil des Bezirks kann man die Steinbrüche der Clots de Sant Julià besichtigen, wo vor langer Zeit Stein abgebaut wurde. Der Ort Peratallada ist ein weiteres Juwel im Bezirk. In diesem ummauerten Dorf ist die ursprüngliche mittelalterliche Struktur erhalten. Im Dorfinnern überragen das Schloss mit dem Hauptturm und die romanische Kirche Sant Esteve die Straßen und Plätze des Dorfes. Im alten Ortskern befinden sich zahlreiche Restaurants, deren Eigentümer die architektonische Schönheit der herrschaftlichen Häuser nutzten, um dort ihre Gaststätten einzurichten. In Peratallada werden sehenswerte traditionelle Märkte abgehalten, wo man die Erzeugnisse des Ortes kosten und kaufen kann. Der Schloss bietet ferner die Gelegenheit, Musikkonzerte in einem unvergesslichen Rahmen zu hören.


> Begur > La Bisbal d'Empordà > Calonge-Sant Antoni > Castell-Platja d'Aro > Forallac > Mont-ras > Palafrugell > Palamós > Pals > Sant Feliu de Guíxols > Santa Cristina d'Aro > Torroella de Montgrí-L'Estartit > Albons > Bellcaire d'Empordà > Colomers > Corçà > Cruïlles-Monells-Sant Sadurní de L'Heura > Foixà > Fontanilles > Garrigoles > Gualta > Jafre > Palau-Sator > Parlavà > La Pera > Regencós > Rupià > Serra de Daró > La Tallada > Torrent > Ullà > Ullastret > Ultramort > Vall-Llobrega > Verges > Vilopriu
Més informació


Consell Comarcal del Baix Empordà
C/Tarongers, 12 · Tel. 972 642 310 · 17100 La Bisbal d'Empordà · turisme@baixemporda.cat - Google+
© 2006-2007 Consell Comarcal del Baix Empordà
disseny web comunicatek
Aquesta acció està subvencionada pel Servei Públic d’Ocupació de Catalunya en el marc dels Programes de suport al desenvolupament local